Ziel des Journalistenpreises Münsterland

Mit dem Journalistenpreis Münsterland 2016 werden herausragende Beiträge aller Medienarten in den Kategorien Wirtschaft/Wissenschaft, Politik, Gesellschaft, Kultur/Tourismus und kategorienübergreifend im Bildjournalismus ausgezeichnet.

Die Jury behält sich auch in diesem Jahr vor, einen Sonderpreis für herausragendes, journalistisches Engagement zu vergeben.

Das Münsterland soll in diesen Beiträgen als Wirtschafts- und Wissenschaftsregion mitten in Europa, als unverwechselbare Natur- und Kulturlandschaft gezeigt werden und ebenso die Menschen, die dort leben, in den Blick nehmen.

Der Journalistenpreis soll das Verständnis für die wichtige gesellschaftliche Rolle von Medien und Journalismus in der Bevölkerung der Region wecken. Ferner ruft der Wettbewerb zur Berichterstattung über Themen rund um das Münsterland auf und fördert die bundesweite Medienpräsenz der Region.


Dotierung

Alle Kategorien sind jeweils mit einem Preisgeld von 2.000 Euro dotiert.


Voraussetzungen

Um den Journalistenpreis Münsterland können sich Journalistinnen und Journalisten bewerben, die hauptberuflich für Medien, die in deutscher Sprache erscheinen, arbeiten:

  • mit veröffentlichten schriftlichen Beiträgen

  • mit gesendeten Hörfunk- und Fernsehbeiträgen

  • sowie mit Bildbeiträgen.

Die Arbeiten sollen das gesamte Spektrum des journalistischen Schaffens spiegeln: Informatives, Wissenswertes, Bildendes, Unterhaltendes, Menschliches, Historisches, Alltägliches, Erheiterndes, Kritisches, Nachdenkliches.

Eingereicht werden können Beiträge aus allen journalistischen Stilformen, vom Bericht über Reportage und Interview bis hin zum Kommentar.


Bewerbung

Die Bewerbungsfrist läuft bis zum 01. Juni 2016.