Seit dem 1. Januar 2011 fördert das Land NRW die unabhängige Erwerbslosenberatung und Arbeitslosenzentren. Die Angebote einer umfassenden Hilfe richtet sich an alle Personen mit einer Beschäftigungsproblematik. Gerade erwerbslose Menschen im ALG II-Bezug werden von dem Beratungs- und Begleitangebot in der Praxis profitieren. Bei den Beratungsstellen erhalten die Menschen Unterstützung bei ihrer beruflichen Entwicklung. Fragen zur Jobsuche oder nach Qualifizierungsmöglichkeiten stehen im Mittelpunkt. Im Gegensatz dazu bieten die Arbeitslosenzentren soziale Kontakte durch entsprechende Begegnungsmöglichkeiten. Hier steht die Hilfe zur Selbsthilfe im Vordergrund. Gerade durch die Arbeitsmarktreformen der letzten Jahre und die gestiegende Komplexität auf den Arbeitsmärkten ist der Beratungsbedarf gestiegen. Im Münsterland werden an insgesamt zwölf Standorten sieben Erwerbslosenberatungsstellen und sechs Arbeitslosenzentren gefördert.